Functional Training – Trainierst du funktionell?

Functional Training – Trainierst du funktionell?

Letztens wurde ich von einer neuen Personal Training Kundin im Erstgespräch gefragt, ob ich auch Functional Training anbiete?

Ich: „Was bedeutet denn für dich funktionell?“

Sie: „Na, eben Training mit dem eigenen Körpergewicht, dem „TRX“ (Slingtrainer), Widerstandsbändern, …solchen Sachen halt.“

Ich: „Ja, das biete ich natürlich auch an. Aber das bedeutet nicht, dass es deshalb funktioneller ist als andere Trainingsmethoden. Functional Training sollte darauf abzielen, die Funktionalität deines Körpers, in Abhängigkeit von deinem Ziel zu trainieren. Das heißt, wenn du mir sagen kannst was dein Ziel ist, dann kann ich dir sagen welche Übungen und welches Vorgehen für das Erreichen deines Zieles funktionell notwendig sind?“

Sie: „Also mein Ziel ist es abzunehmen und ein wenig Muskulatur aufzubauen, vor allem an den Schenkeln und am Po.“

Ich: „Dann wären, neben der Ernährung, unter anderem Langhantel Kniebeugen und/oder Split Squats, Kreuzhebevarianten sowie Good mornings gute Übungen um an diesen Körperstellen Muskeln auf zu bauen und entsprechend auch Gesamtkörperfett zu verlieren.“

Sie: „Und kann man das nicht nur mit dem eigenen Körpergewicht trainieren?“

Ich: „Natürlich kannst du das, aber es wird viel länger dauern um deinem Ziel näher zu kommen, da du immer mit dem gleichen, irgendwann für dich zu geringen Widerstand trainierst. Somit wirst du leider auch relativ schnell keine Fortschritte mehr erzielen können.“ Deine Muskulatur benötigt einen ausreichend hohen Reiz um sich entwickeln und dauerhaft Fortschritte erzielen zu können.“

Wir haben dann mit einem Trainingsprogramm, welches auf ihr Ziel ausgelegt ist, gestartet. Mit zusätzlichen Gewichten um ausreichend Trainingsreize und somit auch Fortschritte erzielen zu können. Nun aber zurück zum Functional Training.

Die Defintion von Functional Training

Es determiniert sich grundsätzlich dadurch, dass in einer geschlossenen Muskelkette über mindestens zwei Gelenke trainiert wird. Dafür ist es notwendig, dass eine Verbindung zum Boden oder zu einem Widerstand besteht, womit die Muskelkette geschlossen ist. Beispiele hierfür wären Kniebeugen, Ausfallschritte, Klimmzüge oder Bankdrücken. Leider schaffen es die wenigsten Menschen den eigenen Körper im Alltag problemfrei und schmerzfrei zu nutzen, weil diese Funktionalität über die Jahre verlernt wurde und verloren gegangen ist.

Aus dem Grund kann es erstmal Sinn machen, nach dem Prinzip „isolation before innovation“ vorzugehen. Das bedeutet, die Muskeln erst isoliert zu trainieren um diese aufzubauen, bevor sie in der Muskelkette wieder funktionell zum Einsatz kommen. Diese isolierten Übungen erfüllen durchaus ihre Zweckmäßigkeit beim Training. Sie machen Sinn, wenn die Muskulatur abgeschwächt ist und die Übungen in der Muskelkette nicht korrekt ausgeführt werden können, oder Dysbalancen und Dysfunktionen vorliegen.

Wenn du zum Beispiel ein Knie OP hattest so sollte das vorrangige funktionelle Ziel sein, wieder eine vollständige Kniegelenksmobilität (komplette Beugung und Streckung) sowie die Stabilität der dafür notwendigen Muskulatur herzustellen.  

Sobald aber durch die isolierten Übungen die nötige Stabilität und Kraft aufgebaut wurde, sollte möglichst bald zu einem funktionellen Training übergegangen werden, um in Zukunft wieder die Effektivität und die Leistungsfähigkeit zu steigern.

Der Unterschied zum Athletik Training 

Per Definition bedeutet das Wort Athletik, kräftig gebaut, muskulös und wird schon seit der griechischen Antike in Verbindung mit dem Wettkampfsport assoziiert. Jedoch hat ein jeder von uns eine individuelle Vorstellung davon, was für ihn und seinen Sport oder seine Disziplin athletisch bedeutet. Die Grundvoraussetzungen für das Durchführen des Athletik Trainings ist, dass wir
über einen funktionsfähigen Bewegungsapparat verfügen, siehe Functional Training. Ist dies nicht der Fall, leidet zum einen unsere Leistungsfähigkeit, da sie nicht 100% abgerufen werden kann, zum anderen steigt die Gefahr der Verletzungsanfälligkeit enorm.

Ein Athletik Training Programm sollte, in Abstimmung der sportartenspezifischen Fertigkeiten, welche für den Athleten benötigt werden, sinnvoll und zweckmäßig untersucht und erstellt werden. Daraus resultiert dann ein individuelles, systematisches und funktionelles Personal Training Programm, um die maximale Leistungsfähigkeit des Athleten zu erreichen.

Fazit:

Functional Training sollte immer individuell und auf die Bedürfnisse und Ziele der/des Trainierenden abgestimmt sein. Wenn Verletzungen oder Dysbalancen/Dysfunktionen vorliegen, so sollte mit gezielten Übungen die notwendige Mobilität und Stabilität hergestellt werden, um dann in einer geschlossenen Muskelkette, funktionell trainieren zu können. Dieser funktionsfähige Bewegungsapparat ist in der Folge auch die Grundvoraussetzung um ein erfolgreiches Trainingsprogramm, unter anderem für Athleten, durchführen zu können.

Du willst auch funktionell und mit einer richtigen Anleitung trainieren um deine Ziele zu erreichen? Dann melde dich für ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch bei mir!

zusammenhängende Posts
Keine verwandten Beiträge für diesen Inhalt
Michael Barth
 

>